Meine Philosophie


 

 

Unsere Hunde heut zu Tage sind so gezüchtet, dass sie uns Menschen gefallen. Trotzdem ist es wichtig nie zu vergessen, dass in jedem noch so kleinem süßen Hund die Gene eines Wolfes stecken.

Ein Hund ist für mich ein treuer Freund und Begleiter und ich respektiere seine Denk- und Lebensweise, die sich oft stark von meiner unterscheidet. Trotzdem ist es notwendig, dass wir unsere Hunde sicher in diese ,,Menschenwelt'' integrieren und uns Mühe geben, ihre Sprache zu verstehen. Unser schnelles und oft stressiges Leben raubt uns oft den Blick für die wesentlichen Dinge im Leben. Dank meiner Hündin habe ich gemerkt, wie wichtig es ist auf sein Herz zu hören und dem Verstand ab und an mal eine kleine Pause zu gönnen.

Voraussetzung für ein harmonisches Miteinander von Mensch und Hund sind gegenseitiger Respekt und Vertrauen, da eine gute Bindung nichts mit Gehorsam zu tun hat, sondern eine Herzensangelegenheit ist. Eine erfolgreiche ,,artübergreifende'' Kommunikation basiert auf gegenseitigem Verständnis. Lässt man sich darauf ein, kann es jeder erlernen....

 

Das eigene Bauchgefühl spielt bei der Zusammenarbeit mit Tieren eine wesentliche Rolle, da sie sensibler sind als wir und unsere Energie spüren. Ich möchte den Menschen zeigen, was sie mit Souveränität und einer positiven inneren Einstellung erreichen können. Um Hunde verstehen zu können, muss man sich auf sie einlassen und versuchen, die Welt aus ihren Augen zu sehen. Der Hund wird es einem danken!

 

Die meisten Probleme zwischen Mensch und Hund entstehen nicht plötzlich, sondern schleichen sich langsam ein. Oftmals liegt es einfach nur daran, dass der Halter die Signale seines Hundes falsch deutet oder selbst missverständliche Signale aussendet. Ein Hund braucht klare Regeln im Zusammenleben mit uns. Bekommt er diese nicht, versucht er die Sache selbst in die Hand zu nehmen, wobei eine Überforderung des Hundes bereits vorprogrammiert ist.

 

Aus diesem Grund liegt es mir sehr am Herzen, den Menschen zu zeigen, wie sie die Körpersprache ihres Hundes richtig lesen und entsprechend darauf reagieren können. Es kann so entspannt sein, gemeinsam die Welt zu entdecken! :-)

 

Natürlich arbeite ich absolut gewaltfrei ohne Leinenruck oder ähnliches. Mein Training basiert auf Vertrauen und gegenseitigem Verständnis. Ein Mensch, der versucht seinen Hund nur durch Strafen zu ,,erziehen'', kann von diesem nicht mehr als kooperativer Partner angesehen werden und verliert dadurch gleichzeitig seine Glaubwürdigkeit.

 

Ich finde Hunde schulden uns nichts. Keine Unterordnung, keinen blinden Gehorsam, nichts. Wir können uns glücklich schätzen, dass sie gerne mit uns zusammen leben und bereitwillig versuchen, uns zu verstehen. Wir sind es ihnen schuldig, für ihre Sicherheit zu sorgen und ihnen unsere Regeln zu vermitteln, damit ein harmonisches Miteinander möglich ist.